Die Betreibergesellschaft

Die Entwicklung der Betreibergesellschaft

Seit 2004 vermarktet die Olympiastadion Berlin GmbH als Betreiber das Olympiastadion Berlin. Das Land Berlin ist seit 2006 alleiniger Gesellschafter der Betriebsgesellschaft.

Das Grundstückseigentum an dem ehemaligen Reichssportfeld- und heutigen Olympiagelände ging nach 1945 auf die Bundesrepublik Deutschland über. Parallel zum Abzug der alliierten Schutzmächte und der Bewerbung Berlins um die Olympischen Spiele 2000 wurden vom Land Berlin im Zusammenwirken mit dem Bund Anfang der neunziger Jahre Machbarkeitsstudien zur Zukunft des maroden und nicht mehr zeitgemäßen Stadions erstellt.

Im Dezember 1998 beschloss der Senat von Berlin in Abstimmung mit dem damaligen Eigentümer, dem Bund, die denkmalgerechte Sanierung und Modernisierung des Olympiastadions. Die Planungsgemeinschaft gmp, bestehend aus dem Hamburger Architekturbüro von Gerkan, Marg und Partner (gmp) und zahlreichen Fachberatern gewann Ende 1998 den dafür ausgeschriebenen Ideen-Wettbewerb. Den im Jahr 1999 folgenden Investorenwettbewerb gewann die Firma Walter Bau AG aus Augsburg.

Inzwischen hat der Bund das Eigentum am gesamten Olympiagelände auf das Land Berlin übertragen, das schließlich im Juni 2000 mit der Walter Bau AG einen Konzessionsvertrag über das Olympiastadion abschloss. Darin wurde der Auftrag zur Sanierung und Modernisierung und zum anschließenden privatwirtschaftlichen Betrieb des Stadions festgelegt.

Der Startschuss für den Umbau und die Modernisierung durch die Walter Bau AG fiel im August 2000 im Beisein von Bundeskanzler Gerhard Schröder, dem damaligen Regierenden Bürgermeister von Berlin, Eberhard Diepgen, dem damaligen Senator für Stadtentwicklung, Peter Strieder und Herrn Prof. Dr. Walter, dem Firmenleiter des Bauunternehmens. Die Gesamtbaukosten von rund 240 Mio. € werden zum überwiegenden Teil vom Bund getragen.

Die Geschäftsbereiche

Seit 2004 vermarktet die Olympiastadion Berlin GmbH das frisch sanierte Gebäude sehr vielfältig. Neben den unterschiedlichsten Großveranstaltungen finden jedes Jahr um die 150 Special & Business Events, ein tägliches Tourismusprogramm an den veranstaltungsfreien Tagen sowie die Vermarktung des Stadions als Film- und Fotolocation statt.

Großveranstaltungen

Der fußballerische Höhepunkt der jüngeren Geschichte war die Fußball Weltmeisterschaft 2006, bei der Italien am 9. Juli im Olympiastadion zum Weltmeister gekürt wurde. Neben dem Fußball ist auch die Leichtathletik Teil des Olympiastadions. Die Leichtathletik Weltmeisterschaft 2009 war ein weiterer Höhepunkt seit der Wiedereröffnung. Usain Bolt’s zwei Fabelweltrekorde auf der weltberühmten blauen Laufbahn haben noch immer Bestand. Auch das jährlich stattfindende ISTAF findet großen Anklang.

Konzerthighlights seit der Wiedereröffnung waren gleich zweimal U2, Madonna, Herbert Grönemeyer, Helene Fischer, Udo Lindenberg, Genesis, Robbie Williams, Depeche Mode, AC/DC und die Rolling Stones. Die Auftritte des Comedian Mario Barth am 07. & 08. Juli 2014 wurden sogar ins Guinnessbuch der Rekorde als größte Comedy-Show der Welt aufgenommen.

Auch das Jahr 2011 hat es in sich: Am 5. Juni 2011 machte Grönemeyer Station im Olympiastadion. Danach zeigte sich „20elf von seiner schönsten Seite“. Am 26. Juni wurde die FIFA Frauen Weltmeisterschaft im ausverkauften Olympiastadion Berlin mit einem neuen Zuschauer-Europarekord für Frauenfußball eröffnet. Deutschland bezwang Kanada mit 2:1. Gelacht wurde auch wieder mit Mario Barth – und zwar am 16. Juli 2011. Anfang September erleuchtete die Pyronale bereits zum sechsten Mal das Gelände rund ums Fünf-Sterne Stadion. Nach dem ISTAF am 11. September feierte am 22. September der Papst eine Messe im Olympiastadion Berlin.

Wir feierten 2011 auch Geburtstag. Das Olympiastadion Berlin wurde 75 Jahre. Hierzu gab es bis zum 11. November eine Vielzahl an Veranstaltungen. 2014 wurde das neue Olympiastadion dann 10 Jahre alt. 2015 fand das Champions League Finale zwischen Juventus Turin und dem FC Barcelona im Olympiastadion Berlin statt. 

Special & Business Events

Außerhalb der klassischen Großveranstaltungen vermietet die Olympiastadion Berlin GmbH einzelne Räume, aber auch das ganze Stadion an Firmen oder Privatpersonen, die eine Veranstaltung umsetzen möchten.

Hinter den Kulissen des historischen Olympiastadion Berlin verbergen sich zahlreiche Räumlichkeiten mit vielen Gesichtern und Facetten. Das weltweit einzigartige, vierstöckige Atrium, die unterirdische Aufwärmhalle oder die Ehrenhalle sind nur einige der Räumlichkeiten, die ganz individuell gestaltet und genutzt werden können.
Ob Sommerfest, Geburtstagsparty, Tagung, Autopräsentation, Weihnachtsfeier oder ein Essen auf dem heiligen Rasen, möglich ist (fast) alles.

Tourismus

Seit seiner Wiedereröffnung im Jahr 2004 steht das Olympiastadion Berlin wieder allen Berlinern, Brandenburgern und Touristen aus aller Welt zur Besichtigung offen. Mehr als 2,5 Millionen Besucher waren bereits außerhalb der Veranstaltungen im Fünf-Sterne-Stadion.

Am 1. August 2011 wurde nach ca. vier Monaten Umbauphase und fast vierjähriger Planung das neue Besucherzentrum am Osttor eröffnet. Einhergehend mit der Eröffnung des neuen Besucherzentrums wird ab sofort auch das ebenso neue Besucherkonzept umgesetzt. Fortan steht den Besuchern der gesamte Olympiapark Berlin offen – und dies mit dem Erwerb nur eines Tickets! Das Olympiastadion Berlin und der Olympiapark selbst können nun auf eigene Faust erkundet oder in verschiedenen Führungen besichtigt werden. Es gibt viel zu entdecken auf einer Reise durch die Historie der Olympischen Stätte von 1936.

Ein Highlight ist dabei die Hertha BSC Tour. Die Tour beginnt mit einem Blick hinter die Kulissen: die VIP-Bereiche und selbstverständlich auch die Hertha-Kabine werden besichtigt. Im Anschluss geht es auf das Vereinsgelände von Hertha BSC Berlin, wo das Amateurstadion und die Trainingsplätze besichtigt werden. Die Hertha BSC Tour endet an der Hanns-Braun-Straße. In der Regel findet hier donnerstags in der Zeit ab ca. 15:00 Uhr das öffentliche Training der Hertha-Profis statt. Wenn öffentlich trainiert wird, kann das Training im Anschluss an die Tour frei besichtigt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.olympiastadion-berlin.de/stadion-besucherzentrum/besichtigungen-und-fuehrungen.html

Film – und Fotolocation

Nicht nur die Besucher von Veranstaltungen haben das Motiv Olympiastadion Berlin für sich entdeckt. Unzählige Treppenhäuser, eine doppelstöckige Tiefgarage, modernste Gefängniszellen, unendliche Flure, exklusive und hochwertige VIP-Bereiche - dies und noch viel mehr bietet das Olympiastadion. Kein Wunder also, dass die Film- und Fotobranche regelmäßig zu Aufnahmen im Stadion zu Gast ist. So wurden bereite eine Vielzahl an Werbe-, Kino- und Spielfilmen auf dem Stadiongelände gedreht und Fotoshoots für weltweite Kampagnen durchgeführt. Zuletzt dienten einige Innenbereiche als Kulisse für die Fortsetzung 'Don 2’ mit Bollywood-Star Shah Rukh Khan.

Jahresabschluss Bericht